Akku-Heckenscheren mit modernen Akkutechnologien

Lithium-Akku-Ladegeraet.jpg

Eine Akku-Heckenschere besitzt keine störenden Kabel und liegt somit voll im Trend. Denn auch bei den Gartengeräten sind Akkuwerkzeuge angesagt. Besonders die in den Werkzeugen eingesetzten Akkus haben sich von ihrer Leistungsfähigkeit her in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt. Dank hochleistungsfähiger Akkus spielt es praktisch überhaupt keine Rolle mehr, wo die Hecken oder Sträucher stehen, das Kabel oder gar der Benzinkanister hat ausgedient

Ausdauernd und flexibel mit Akku-Werkzeugen arbeiten

Wenn es darum geht, im Garten für Ordnung zu sorgen und die Hecke oder auch Sträucher zu schneiden, sind elektrische Leitungen eher störend. Besonders gilt dies auch für Gartengeräte wie die Elektro-Heckenschere. Sehr schnell ist es passiert und das Kabel versehentlich durchtrennt, was nicht gerade ungefährlich ist. Diesen Nachteil haben Akku-Heckenscheren nicht!

Elektroheckenschere-mit-kabel-duchtrennen

Das passiert gar nicht so selten

Leichte und leistungsstarke Geräte sind hier gefragt. Dank moderner Akkutechnologien ist es mittlerweile möglich auch Gartenwerkzeuge wie die Heckenschere mit derart leistungsstarken Lithium-Akkus zu versehen, dass diese sich von ihrer Leistung hier kaum noch von mit Netzstrom betriebenen Exemplaren unterscheiden. Ganz ohne lästigen Kabelsalat lassen sich die praktischen Akku-Heckenscheren überall einsetzen. Angeboten werden sie mittlerweile von den meisten bekannten Markenherstellern in verschiedenen Ausstattungen. Dank leistungsstarker Akkus lassen sich auch mittelgroße oder Hecken problemlos bearbeiten, sofern die richtigen Geräte eingesetzt werden. Eines der wichtigsten Merkmale einer Akku-Heckenschere ist neben der Akku-Kapazität die Schnittlänge und das Gewicht.Je größer die Schnittlänge, desto leistungsstärker müssen natürlich auch die eingesetzten Motoren und die Energiespeicher sein. Welche Geräte wir hier besonders empfehlen können zeigt auch unser Vergleichstest. Eine Akku-Heckenschere nutz man gewöhnlich viele Jahre, oft sogar Jahrzehnte, von daher sollte man beim Kauf auf Qualität achten.

Akkubetriebene Geräte mit veralteten Akkutechnologien

In vielen Garagen und privaten Werkzeugbeständen befinden sich noch ältere, akkubetriebene Geräte wie beispielsweise Akkuschrauber und Akku-Heckenscheren, welche noch mit veralteten Akkus ausgestattet sind. Diese Werkzeuge sind meistens dann nicht einsatzbereit, wenn sie benötigt werden.
Der Grund: Alte Akku-Technologien haben oft eine sehr hohe Selbstentladung, defekte Akkus eine noch höhere. Das bedeutet, die Akkus entladen sich oft nach wenigen Tagen von ganz alleine, was wiederum nicht gut für die Akkus ist.
Selbst wenn die alten Akkus aufgeladen werden, halten sie die Energie nur noch für kurze Zeit. Außerdem lässt die Kapazität dann meist zu wünschen übrig. Häufig handelt es sich hierbei um Energiespeicher wie Nickel-Cadmium-Akkus (NiCd) oder auch Nickelmetall-Hydrid-Akkus (NiMH), welche durch den berühmten Memoryeffekt eine gewisse Bekanntheit erlangt haben, beziehungsweise deswegen berüchtigt sind. Der Memoryeffekt sorgt dafür, dass diese Akkus an Kapazität verlieren, sofern sie vor dem Aufladen nicht vollständig entladen wurden.
Außerdem haben Akkus mit diesen alten Technologien den Nachteil, dass sie wie bereits angesprochen eine hohe Selbstentladung besitzen. Selbst neue Akkus haben oft bereits nach wenigen Wochen Lagerzeit, nur noch einen geringen Bruchteil der gespeicherten Energie. Die Lagerbedingungen (vor allem die Raumtemperaturen) spielen dabei ebenfalls eine große Rolle. Kommen mehrere ungünstige Faktoren wie das Alter des Energiespeichers, der Memoryeffekt, die Selbstentladung des Akkus sowie ungünstige Lagerbedingungen zusammen, so führen diese sehr schnell dazu, dass die Leistungsfähigkeit von energiehungrigen Werkzeugen wie der Akku-Heckenschere sehr schnell nachlässt.

Akkuwerkzeuge bzw. Akku-Heckenscheren mit modernen Akkus

Lithium-Akku-LadegeraetFast alle akkubetriebenen Geräte arbeiten heute mit modernen Lithium-Ionen-Akkus. Natürlich ist dies kein Zufall. Es gibt gleich mehrere Gründe, die zu der inzwischen sehr weiten Verbreitung und hohen Akzeptanz dieser Akkus geführt haben. Ein wichtiges Stichwort sei deshalb gleich am Anfang genannt: die Energiedichte. Diese ist bei Lithium-Ionen-Akkus relativ hoch, vergleicht man diese Akkusorte mit anderen Akkus wie beispielsweise Nickel-Cadmium-Akkus oder auch Nickelmetall-Hydrid-Akkus.
Bei relativ geringem Gewicht und kompakten Abmessungen sind die Akkus in der Lage, recht hohe Energiemengen zu speichern.
Viele moderne Geräte aus der Unterhaltungselektronik sowie akkubetriebene Werkzeuge ließen sich nicht in der Form realisieren, gäbe es nicht leistungsstarke Akkus wie Lithium-Ionen-Akkus. Der Energiebedarf von Akkuwerkzeugen und anderen modernen Geräten lässt sich nur mithilfe moderner Akkutechnologien stillen.

Bosch-Ladegeraet

Schnelladegerät und Lithium-Wechselakku von Bosch

Lithium-Ionen-Akkus besitzen nur eine relativ geringe Selbstentladung. Auch dann, wenn die Geräte für längere Zeit in der Werkstatt oder der Garage gelagert werden, sind die Akkus nicht vollkommen leer, wie dies bei vielen älteren Akkugeräten der Fall war. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Geräte bei Raumtemperatur gelagert werden, welche idealerweise bei etwa 20 Grad Celsius liegt. Bei dieser Lagertemperatur beträgt die Selbstentladung der Akkus nur etwa zwei Prozent.

Die Lebensdauer heutiger Akkus ist wesentlich höher

Nicht nur die Energiedichte moderner Akkus ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Auch die Lebensdauer von Akkus mit modernen Technologien hat sich verlängert, besonders dann, wenn die Akkus richtig behandelt und gelagert werden. Das Aufladen spielt hier eine wesentliche Rolle. Während ältere Akkustypen wie Nickel-Cadmium-Akkus am besten immer erst komplett zu entladen waren bevor der Ladevorgang stattfand, sollten Lithium-Ionen-Akkus nach Möglichkeit nicht unter 50 Prozent entladen werden bevor der Ladevorgang stattfindet. Hält sich der Benutzer daran, sind deutlich mehr Ladezyklen möglich. Die häufigen Teilentladungen, welche für veraltete Akkusorten schädlich waren, führen also bei modernen Akkutechnologien zu einer längeren Lebensdauer.

Schnellladegeräte laden Akkus von Akku-Heckenscheren innerhalb einer Stunde auf

Beim Kauf von Akku-Werkzeugen wie einer Akku-Heckenschere sollte immer ein besonderes Augenmerk auf den Energiespeicher sowie das Ladegerät gelegt werden. Die Lebensdauer und die Qualität des integrierten Akkus sind wesentliche Merkmale für die Leistungsfähigkeit der Werkzeuge.
Natürlich spielen auch Dinge wie die Schnittlänge und das Gewicht eine große Rolle. Wenn besonders hohe Hecken geschnitten werden müssen, sollte natürlich eine Akku-Heckenschere ausgewählt werden, die neben einem entsprechend großen Schnittlänge (ca. 50 bis 55 cm ist oft ideal) auch einen leistungsstarken Akku mit einer ausreichend langen Akkulaufzeit besitzen sollte. Sehr sinnvoll ist es in vielen Fällen auch, sich gleich von Anfang an einen zweiten Akku zuzulegen. Denn kaum etwas ist ärgerlicher als ein leerer Akku mitten in der Arbeit. Da heute viele Werkzeuge des gleichen Herstellers oft die gleichen Wechselakkus wie dessen Akku-Heckenscheren einsetzen, kann man Akkus auch unter den Werkzeugen austauschen.

test-metabo-ahs36v-lieferumfang

Metabo liefert gleich 2 Akkus mit, das Schnelladegerät lädt ein Akku innerhalb von 30 Minuten

Sinnvoll ist es jedenfalls, wenn zu der Akku-Heckenschere ein leistungsstarkes Akkuladegerät mitgeliefert wird, das wieder für schnelle die Einsatzbereitschaft sorgt, sollte der Akku doch einmal leer sein. Hochwertige Geräte bzw. Akkus sind übrigens mit einer Schutzschaltung ausgestattet, welche die Energiespeicher vor einer zu geringen Ladung schützt. Durch diese Schutzschaltung wird sichergestellt, dass das Werkzeug sowie dessen Akku jederzeit eingesetzt werden kann und für eine lange Zeit einsetzbar bleibt.

Wird die richtige Akkutechnologie eingesetzt, so kann auch mit einer Akku-Heckenschere die Arbeit nahezu genauso gut verrichtet werden wie mit einer herkömmlichen Elektro-Heckenschere. In unserer Vergleichsliste kann man ersehen welche Akkus- und Akku-Kapazitäten zum Lieferumfang der getesteten Akku-Heckenscheren gehören.  Die Kapazität der Akkus vergleicht man am besten in Watt, also indem man die Spannung mit den Amperestunden multipliziert. natürlich haben wir bei unserer Bewertung und unseren Empfehlungen auch die Kapazität berücksichtigt.

cewe

Teile diesen Beitrag

PinIt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top